Tageskunstfahrt: Das Nizza des Nordens - Wiesbaden
mit Besuch der Ausstellung "August Macke"

Kursnr.
H205801
Beginn
Fr., 13.11.2020,
06:15 - 20:00 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
55,00 €
Ort
Alter Omnibusbahnhof Reutlingen
Dozent
Ulla Katharina Groha
Nachspann:
Anmeldung:
Evangelische Bildung Reutlingen

Kooperation:
Katholische Erwachsenenbildung Reutlingen und Tübingen/Rottenburg sowie Evangelische Bildung Reutlingen
Expressionist zwischen Bonn, München und Paris
Stadtführung durch Wiesbaden und Führung durch die August-Macke-Ausstellung.


Stadt der heißen Quellen, Nizza des Nordens, Tor zum Rheingau - viele Beinamen drücken die Vielfalt der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden aus. Hier, wo sich schon die Römer an den heißen Thermalquellen erfreuten und eine Badekultur begründeten, lässt sich heute noch trefflich kuren. Sie gaben dem Legionsort den Namen Aquae Mattiacorum. Der Name Wisibadia ist dann für das Jahr 828 erstmals überliefert.
Doch ihren Aufstieg erlebte die Stadt am Rhein erst, als das neue Herzogtum Nassau sie 1806 zu ihrer Residenzstadt erhob. Mit dem systematischen Stadtausbau begann ein beispielloser Aufstieg: um 1800 noch ein kleines Kur- und Ackerstädtchen, wurde Wiesbaden binnen 100 Jahren zur Weltkurstadt, wo sich der europäische Adel traf. Berühmte Gäste waren u. a. Goethe, Dostojewski und Bismarck. Von diesem Ruhm künden heute noch Kurhaus, Staatstheater und prachtvolle Villen im Stil des Klassizismus, Historismus und Jugendstil.
Wiesbadens besondere Atmosphäre inspirierte auch viele Künstler, wie die Komponisten Brahms und Wagner. Und auch sonst herrschte in der Stadt am Anfang des 20. Jh. eine rege Kunstszene. So fand hier vor 100 Jahren im Museum Wiesbaden eine umfangreiche Macke-Schau statt. Daher steht der Bonner Expressionist August Macke im Herbst 2020 erneut im Fokus einer großangelegten, gemeinsam mit dem Bonner Kunstmuseum entwickelten Retrospektive, um mit ihr an dieses Ereignis vor exakt 100 Jahren zu erinnern. Präsentiert werden wieder alle Schaffensphasen des berühmten, schon mit 27 Jahren zu Beginn des Ersten Weltkriegs verstorbenen Malers - darunter vor allem durch seine vielen Parisreisen inspirierte Arbeiten, die am Tegernsee, in München, in Bonn sowie in der Schweiz und im nordafrikanischen Tunis entstanden sind.

Abfahrt des Busses:
6.15 Uhr Alter Omnibusbahnhof, Nähe Hauptbahnhof; Rückkehr gegen 20.00 Uhr


Der TN-Beitrag setzt sich zusammen aus 35,- € für die Busfahrt und 20,- € fürs Programm.


Referentin: Ulla Katharina Groha M.A.
Begleitung: Dr. Claudia Guggemos

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum und Uhrzeit

13.11.2020, 06:15 - 20:00 Uhr

Ort

auswärts