König David aus jüdischer Sicht

Kursnr.
H205621
Beginn
Mo., 05.10.2020,
19:30 - 22:00 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
Spende
Ort
Evangelisches Gemeindehaus Münsingen, Schillerstr. 27
Dozent
Rabbiner Mark Mordechai Pavlovsky
Nachspann:
Anmeldung erforderlich:
Evangelische Bildung Reutlingen
Tel. 07121/9296-11
Fax 07121/9296-23
Mail info.bildung@kirche-reutlingen.de
Wer ist er? Ein großer König oder ein einfacher Hirte? Der Gerechte und der Handlanger Gottes oder der Sünder, welchen die Propheten verurteilten? Der große und talentierte Heerführer und Kriegsstratege, der Kriege im Namen des Ewigen führt und gnadenlos Flüsse an Blut vergießt und gleichzeitig ein Dichter und Lyriker, der Psalmen schreibt. Ein Mensch auf höchstem geistigem Niveau, der es verdient hat, den Jerusalemer Tempel zu erbauen und gleichzeitig auch ein Kriegsführer, der mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht und sich ganz den Problemen dieser materiellen Welt widmet. Wie ist diese Synthese von weltlichem und geistigem in einer Person möglich?

Der Messias kommt aus dem Hause (aus der Familie) von König David. Womit hat er solch einen Ehrentitel verdient oder vielleicht war er selbst der Messias? Er ist der mittlere König der drei ersten Könige Israels - er stellt die Übergangsstufe und die Brücke von König Saul und König Salomon dar - warum war dies notwendig? Und wie hängen die jüdisch-messianische Lehre und König David mit der heutigen Zeit und dem Staat Israel zusammen?

Referent: Rabbiner Pavlovsky Mark, Mordechai IRGW

Begleitung: Frieder Leube

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum und Uhrzeit

05.10.2020, 19:30 - 22:00 Uhr

Ort

Reutlingen Matthäus-Alber-Haus, Lederstr. 81