Unser neues Programm erscheint am 30. Januar 2023. Alle Veranstaltungen sind dann zur Anmeldung frei. Für Kurse rund um die Geburt und Eltern-Kind-Gruppen im 1. Lebensjahr können Sie sich bereits anmelden.

Musikalische Interaktion zwischen Eltern, Großeltern und Kinder ist ein wichtiger Baustein für die Entwicklung von Kindern. Auch ohne Gesangsausbildung ist Singen und Musikmachen eine wohltuende Aktion.

Fallen Ihnen keine Lieder ein? Oder fehlen Ihnen Ideen, wie Sie Musik mit Babys und Kleinkinder umsetzen können?
Dann finden Sie auf der Homepage von „Eine kleine Amsel“ wöchentlich neue Lieder und Anregungen. Frau Seitz freut sich darauf, Sie in der musikalischen Interaktion mit Ihren Kindern zu unterstützen. Neugierig?
https://einekleineamsel.de/

Die Evang. Landesarbeitsgemeinschaft der Familienbildungsstätten in Württemberg bietet gebührenfreie digitale Veranstaltungen an.
Die nächsten Termine sind:

Montag, 6. Febr. 2023, 20.15 Uhr
Abschiede gehören zum Leben. Wie spreche ich mit meinem Kind darüber?
-> weitere Infos

Zum Web-Talk geht es hier

Wir können zusätzliche Kurse ab 11. Jan. 2023 anbieten. Bitte melden Sie sich vor dem 4. Januar an.

Kurs ab Mi, 11.01.2023, 9.00 – 10.00 Uhr

Kurs ab Mi, 11.01.2023, 10.15 – 11.15 Uhr

Leitung: Lea Hombach, Hebamme

Eine Qualifikation zur Begleitung Trauernder wird im Zeitraum Februar bis November 2023 für MitarbeiterInnen von Sozial- und Seelsorgediensten, kirchlichen Besuchsdiensten, Hospiz MitarbeiterInnen und allen am Thema Interessierten angeboten.

Es führt kein Weg an der Trauer vorbei, sondern nur durch sie hindurch.


Krise als Chance
Abschieds- und Verlusterfahrungen sind Teil jeder Lebensgeschichte. Die Trauer darum ergreift den ganzen Menschen.
Beim Tod eines geliebten Menschen erfahren wir, was Tod ist. Dieses Todeserlebnis widerfährt uns, trifft uns, lässt uns irrewerden an uns und an allem, was wir bisher für selbstverständlich gehalten haben. Es erschüttert nicht nur unser Welt- und Selbstverständnis, es zwingt uns zur Wandlung – ob wir wollen oder nicht. Stirbt ein geliebter Mensch, so nehmen wir in seinem Sterben quasi unser eigenes Sterben vorweg. In gewisser Weise sterben wir auch mit ihm.
In unserer schnelllebigen und am Erfolg orientierten Gesellschaft bleibt wenig Zeit und Raum, sich bewusst mit Verlust und Trennung auseinander zu setzen. Wenn Gefühle wie Schmerz, Verzweiflung, Hilflosigkeit, Wut und Trauer verdrängt werden, bleibt es zwangsläufig nicht ohne Auswirkungen auf Körper und Seele. In solchen Lebenskrisen können Menschen eine qualifizierte Begleitung erfahren. Wenn Trauer in ihrer ganzen Tiefe angenommen und durchlebt wird, kann neuer Lebensmut gefasst werden.
Immer mehr ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sozialen Einrichtungen, Kliniken, Kirchengemeinden, und Hospizen besuchen und begleiten Trauernde. Das ist eine wertvolle, jedoch menschlich sehr fordernde Aufgabe. Vertieftes Wissen um Trauerbegleitung, Kenntnisse und Strukturen werden benötigt, um für diese Menschen ein qualitativ gutes Begleitungsangebot anzubieten.

Teilnehmer
Wer in der Trauerbegleitung arbeiten und mitarbeiten möchte, bringt nicht nur persönliche Lebens- und Berufserfahrung mit, sondern auch Erfahrungen aus der Arbeit in der Begleitung von Menschen. Für die Aufgabe der Trauerbegleitung nach dem Tod müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. Interessierte bereit sein:
– ihre Persönlichkeit weiter zu entwickeln,
– Spezialwissen und Handlungsfähigkeit einzubringen, Grund- und Spezialwissen zum Themenbereich Trauer zu erwerben und zu vertiefen,
– sich speziell für die Begleitung von trauernden Menschen vorzubereiten und sich kontinuierlich weiterzubilden,
– für begleitende Supervision / Praxisbegleitung ihrer Tätigkeit zu sorgen.

Die Fortbildung dient dem lebenslangen Lernen, der Persönlichkeitsentwicklung sowie der fachlichen Kompetenzerweiterung im ehrenamtlichen / beruflichen Kontext.

Die Fortbildung orientiert sich an der Empfehlung des Hospiz- und PalliativVerbandes Baden-Württemberg e.V.

Der Fortbildungskurs bezieht sich auf unterschiedliche Trauerangebote
Verschiedene Angebote haben sich für Trauernde als hilfreich gezeigt. In Trauergruppen können die Teilnehmer ihre Situation und Befindlichkeit mit anderen Trauernden teilen. Im geschützten Raum öffnen sich Menschen entspannt und fühlen sich verstanden. Für manche ist eine Einzelbegleitung mit einem oder mehreren Terminen hilfreich. Ein niederschwelligeres Angebot für Trauernde ist das Trauer- oder Lebenscafé. In unterschiedlichen Formen bietet es Raum für Tischgemeinschaft und das offene Gespräch, zum anderen die Möglichkeit eines moderierten Gruppengesprächs. Der Fokus liegt auf dem Hier und Jetzt. Nach Beendigung der Fortbildung sind die Teilnehmenden in der Lage, Menschen in ihrer normalen Trauer zu begleiten und verfügen über ausreichendes Wissen, bei erschwerter Trauer oder Traumatisierung an Fachkräfte weiter zu vermitteln. Die Ehrenamtlichen benötigen gute Kenntnisse in personenzentrierter Gesprächsführung, vertieftes Wissen über Trauer nach dem Tod und die Fähigkeit sich als Assistenz kompetent in ein offenes Angebot einzubringen.

Kursverlauf

Themen der Qualifikation werden z.B. sein:
– „Eigene Trauer“ und Grundlagen
– Wissen um Trauer Trauertheorien und Trauermodelle (Smeding, Kast, Worden, Kübler-Ross u.a.)
– Motivationsklärung und Selbstbild
– Begleitung, Kontakt und Kommunikation, Gefühle und Stimmungen in der Trauer
– Kompetent begleiten, Helferpersönlichkeit und Selbstpflege
– Befähigung zur Einzelbegleitung und Assistenz im Trauer- oder Lebenscafé, kreative und praxisorientierte Angebote
– Rituale/Symbole auf dem Trauerweg: Bedeutung, Möglichkeiten,Wirkung, Grenzen
– Resilienz /Ressourcen im Trauerprozess
– Spiritualität in der Trauerbegleitung
– Determinanten des Verlustes und Lösungsmodelle
– Interdisziplinäre Zusammenarbeit
– Abschied gestalten, Leben gestalten und Dokumentation

Arbeitsformen
Zur Arbeitsweise gehören:
– Selbsterfahrung in Fantasie-, Kreativ- und Körperübungen
– Reflexion meines Handelns durch mich selbst und die Gruppe
– Wechsel von Einzel-, Paar- und Großgruppenarbeit
– Fachinformationen
– Naturerfahrungen
Die Lerninhalte werden während des Kurses praktisch erprobt, sind praxisnah und erfahrungsbezogen, lebendig und anschaulich. Das Erlangen von Fach-, Selbst und Handlungskompetenz stehen gleichwertig nebeneinander und gehören untrennbar zueinander. Die Gruppe wird prozessorientiert geleitet.

Kurstermine und Kosten
Die verbindliche Teilnahme an allen Kurstagen wird vorausgesetzt. Wir beginnen jeweils mit gemeinsamem Kaffeetrinken.
Termine:
Fr/Sa 10./11.02.2023 14:30 Uhr – 21:00 Uhr / 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Do/Fr 09./10.03.2023 14:30 Uhr – 21:00 Uhr / 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Do/Fr 20./21.04.2023 14:30 Uhr – 21:00 Uhr / 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Fr/Sa 16./17.06.2023 14:30 Uhr – 21:00 Uhr / 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Do/Fr 20./21.07.2023 14:30 Uhr – 21:00 Uhr / 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Do/Fr 12./13.10.2023 14:30 Uhr – 21:00 Uhr / 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Fr/Sa 10./11.11.2023 14:30 Uhr – 21:00 Uhr / 09:00 Uhr – 17:00 Uhr

Höchsteilnehmerzahl: 15 Personen
Kursgebühr: EUR 1.200,00 pro Teilnehmer/in
(Ratenzahlung möglich – nehmen Sie Kontakt mit uns auf)
zuzgl. Übernachtung und Verpflegung (ca. € 108 VP im EZ pro Einheit)


Veranstalter / Referenten
Birgit Endres, Trauerbegleiterin, Hospizkoordinatorin
Werner Habisreitinger, Trauer- und Hospizbegleiter, Naturcoach
Anja Reuß, Trauerbegleiterin, Hospizkoordinatorin

Langjährige Erfahrung als Gruppenleitung und in der Erwachsenenbildung. Diverse Fortbildungen zum Thema Kommunikation, Entspannung, Körperarbeit, Naturcoaching, kreatives Gestalten, Stimme und Rhythmus.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!
Und stehen Ihnen für Ihre Fragen zum Kurs und unserem Team sehr gerne telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Wir bedanken uns sehr für die Kooperation mit Katholischer Erwachsenenbildung und Evangelischer Bildung Reutlingen
Hier ist der Flyer als Download hinterlegt.

als neue Pädagogische Mitarbeiterin in unserem Haus. Sie wird ab 1. November unser Team verstärken. Nadine Engel stammt ursprünglich aus Mössingen und ist 26 Jahre jung. An der Evang. Hochschule in Ludwigsburg hat sie Soziale Arbeit studiert und anschließend an der Hochschule Esslingen ihren Master in Angewandter Sozialer Bildungsforschung gemacht. Zuvor hat sie eine Erzieherinnenausbildung absolviert und in diesem Beruf auch mehrere Jahre gearbeitet, auch parallel zum Studium. Damit bringt sie optimale Voraussetzungen für die Arbeit als Pädagogische Mitarbeiterin in unserem Haus mit, wo sie mit einer 100%-Anstellung nach ihrem Studium gleich voll „durchstarten“ und 2023 auch die stellvertretende Geschäftsführung übernehmen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einer bereits im Vorfeld sehr motivierten, zuverlässigen, empathischen und fachlich äußerst gut qualifizierten Kollegin!

Der neue Offene Treff findet an einzelnen Donnerstagen von 17.30 – 19.00 Uhr im Haus der Familie statt. Die nächsten Termine sind am 26.01.2023 und am 09.02.2023 und ab März immer am letzten Donnerstag im Monat zur selben Uhrzeit. Das Bauchgefühl – Café ist Wohlfühlzeit für dich und dein ungeborenes Baby. Du findest hier Austausch mit anderen Schwangeren, stärkst die Verbindung zu deinem Baby und förderst deine körpereigene Intuition. Falls du Fragen zur Schwangerschaft und zur Zeit nach der Geburt hast, suchen wir gemeinsam nach Antworten für dich.

Begleitet wird dieser offene Treff von einer Doula. Doulas begleiten Schwangere im sozial-emotionalen Bereich durch Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

Dieses Angebot ist kostenfrei.
Weitere Infos

Der Offene Treff findet wöchentlich mittwochs von 9.30 – 11.30 Uhr im Bürgerhaus Riederich unter Leitung von Janina Kühner und Martina Rockenbauch statt. Das Elterncafé ist ein Angebot für Familien, die Lust haben, mit anderen Familien in Kontakt zu kommen. Dabei können Sie Erfahrungen austauschen und gute, hilfreiche Tipps bekommen. Themen rund um den Babyschlaf, ums Stillen oder Flaschennahrung, Beikost, Schreien und all die kleinen und größeren Sorgen dürfen und sollen im Elterncafé einen guten Platz finden. Hebammen und Kinderkrankenschwestern stehen Ihnen mit ihrer Fachkompetenz zur Seite.

Natürlich auch für „Fläschchen-Babys“ und ihre Eltern!

Dieses Angebot ist kostenfrei und wird vom Landesprogramm Stärke gefördert.

Es ist keine Anmeldung nötig.

In den Schulferien findet kein Elterncafé statt.

Zu den Terminen

Der Offene Treff im Haus der Familie Reutlingen findet wöchentlich, donnerstags, 10.00 – 12.00 Uhr statt. Hier treffen sich Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr und können miteinander ins Gespräch kommen und Erfahrungen austauschen. Eine Hebamme oder Kinderkrankenschwester steht mit Fachkompetenz zur Seite wenn es um Fragen rund um die Ernährung, Babyschlaf, Trageberatung und vieles mehr geht. Dieses Angebot ist kostenfrei und wird vom Landesprogramm Stärke gefördert. Es ist keine Anmeldung nötig. Herzlich willkommen! Für die Teilnahme gelten die aktuellen coronabedingten Rahmenbedingungen:
In den Schulferien finden in der Regel keine Veranstaltungen statt.
Zu den Terminen
Leitung: Gertraud Rauch, Traute Weiß und Hafida Chaou
Ort: OG, Raum 2 und 3

Onlinekurs „Demokratie in Deutschland“ Selbstlernkurs – Beginn jederzeit möglich.
Ein Angebot der KiLAG in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung.
Der Kurs ist in vier Module aufgeteilt und erarbeitet mit Hilfe einer fiktiven Reisetour durch Deutschland wichtiges Grundlagenwissen im Bereich der Demokratie.
-> Flyer

___________________________________